Abschlussfahrt 2015 nach Italien

Bildquelle: Johann-Belzer Schule, Weisenbach

Abschlussfahrt der Klassen 9a/b nach San Costanzo und Montemaggiore

Im Rahmen ihrer Abschlussfahrt besuchten die Abschlussklassen 9a/b der Johann-Belzer-Schule Weisenbach/Forbach die Partnergemeinden San Costanzo (Weisenbach) und Montemaggiore (Forbach) in Italien. In Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrer Volker Harbrecht hatte die für Städtepartnerschaften zuständige Angestellte des Landratsamtes ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

 

Zunächst galt es für die 23 Jugendlichen und die begleitenden Lehrkräfte jedoch die knapp 1000 Kilometer weite Anfahrt zu überstehen. Da dies über Nacht geschah und der Bus ausreichend Platz bot, kamen alle einigermaßen ausgeruht morgens in der Sonne Italiens an. Nachdem das Hotel belegt war, ging es natürlich zuerst ans Meer. Bei Sonne, Strand, Sport und Spiel kam beste Stimmung auf.

 

Am nächsten Vormittag stand dann der erste kulturelle Programmpunkt an. Mit dem Bus ging es nach Gradara, wo die mittelalterliche Burganlage besichtigt wurde. In dieser Festung, die später zur Residenz adeliger Familien erweitert wurde, wurden die Räumlichkeiten des damaligen Lebens dargestellt. Weiterhin gab es Waffen aller Gattungen aus der damaligen Zeit zu besichtigen.

 

Anschließend ging es an diesem Tag mit dem Bus weiter nach Gabicce Mare, der Partnergemeinde von Ötigheim. Nach einer Vesperpause am Meer bestiegen die Teilnehmer ein Ausflugsboot, das seinen eineinhalbstündigen Weg in Richtung Rimini einschlug. Dort angekommen, wurde eine Show mit Seelöwen im ehemaligen Delfinarium besucht. Die tollen Darbietungen der Tiere beeindruckten die Jugendlichen sehr. Während der Rückfahrt kam beim Verzehr gegrillter Fische, Musik und Tanz dann beste Stimmung an Bord auf.

 

Am Mittwoch wurde dann der Wochenmarkt in der nächstgrößeren Stadt Fano, der Partnerstadt von Rastatt, besucht. Hier kamen nun vor allem die jungen Damen zu ihrem Recht und übten sich im Feilschen und Handeln um Kleider, Schuhe, Handtaschen und vieles mehr.

 

Am Nachmittag wurde die Klasse dann in San Costanzo von der Bürgermeisterin, ihren Assessoren und den Mitgliedern des Partnerschaftskomitees im Rathaus empfangen. In der Begrüßungsrede kam deutlich zum Ausdruck, wie sehr man sich über den Besuch, gerade der jüngeren Generation, freut. Anschließend übergaben die Gastgeber einen bemalten Wandteller, eine Besuchsurkunde sowie ein Bild der Gemeinde San Costanzo an die Besucher. In einem kleinen Rundgang wurden dann das gemeindeeigene Theater sowie die Bibliothek mit ihren verschiedenen Ausstellungen besichtigt.

 

Auch in Montemaggiore al Metauro wurden die Weisenbacher und Forbacher Schüler mit allen Ehren empfangen. Das Empfangskomitee, allen voran der Bürgermeister persönlich, ließ es sich nicht nehmen, die jungen Gäste bei einer Ortsbesichtigung zu führen. Vor allem das Churchill-Museum sowie ein animiertes Krippenspiel in den Katakomben der Kirche, werden in Erinnerung bleiben. Gegen Abend wurden dann in gemischten deutsch-italienischen Mannschaften verschiedene Spiele absolviert. Dabei kamen sich die Jugendlichen rasch näher und ein reger Dialog in beiden Landessprachen nebst Englisch, Händen und Füßen entwickelte sich. Dieser wurde beim gemeinsamen Abendessen auf dem Anwesen der Kirchengemeinde vertieft und letztendlich fiel der Abschied zu später Stunde manchem schwer.

 

Zum absoluten Höhepunkt kultureller Art geriet der Donnerstag mit der Besichtigung der Tropfsteinhöhlen von Frasassi. Dieser unglaublichen Schönheit und der Faszination dieser völlig anderen Welt standen zunächst alle mit großen ungläubigen Augen gegenüber. Erst während der Führung durch die engen Gänge, die dann wieder in riesige Hallen führten, fanden die jungen Besucher ihre Worte wieder und brachten ihr Erstaunen zum Ausdruck.

 

Zurück im Hotel standen dann alle vor der traurigen Erkenntnis, dass die Tage in Italien viel zu schnell vorübergegangen waren. Packen war angesagt. Nach einem Nachmittag am Strand und einem Abend mit Spiel und Spaß im Hotel ging auch dieser letzte Tag zu Ende.

 

Am Freitagabend kamen dann nach einer langen, aber trotzdem fröhlichen Rückfahrt, alle wieder wohlbehalten in Weisenbach an. Der besondere Dank der Klassen 9 richtet sich an Frau Maria di Umberto für die perfekte Organisation der Abschlussfahrt sowie an Lehrerin Julia Haitz für ihren Einsatz als weibliche Begleitperson.

 

 

Bildquelle: Johann-Belzer Schule, Weisenbach

Adresse

Johann-Belzer Grund und Werkrealschule Weisenbach-Forbach
Jahnstraße 2
76599 Weisenbach
Telefon (07224) 2170
Fax (07224) 990560